Vom Samurai-Schwert bis zur Machete – Der Boom mit dem legalen Verkauf von Waffen auf Amazon

Ijaf

Immer wieder müssen wir durch die Medien von schrecklichen Verbrechen erfahren, bei denen Menschen ums Leben gekommen sind. So hatte zum Beispiel ein 50 Jahre alter, alkoholisierter Mann aus Hessen seinen Nachbarn mit einer Machete angegriffen und seinem Opfer einige Schnittverletzungen zugefügt.

In Schwerin kam es ebenfalls zu einem Zwischenfall mit einer Machete, bei dem ein bewaffneter Jugendlicher einen Mann angriff.

Diese beiden Fälle sind keinesfalls Einzelfälle, denn bewaffnete Übergriffe stehen schon fast auf der Tagesordnung der deutschen Polizeibeamten. Im Internet finden sich zahlreiche Meldungen von Angriffen mit Macheten, Samurai Schwertern oder den aktuell sehr begehrten Zombie Tomahawks.

Wer sich nun fragt, wie diese gefährlichen Waffen in deutsche Haushalte kommen, dem sei gesagt, dass Macheten, Zombie Tomahawks oder auch Samurai Schwerter frei verkäuflich im Spezialgeschäften zu erwerben sind oder man bestellt sich die Waffen ganz einfach mit wenigen Klicks im Internet bei Amazon.

Bei Amazon gibt es fast alles

Der Anbieter ist bekannt für seine besonders umfangreiche Produktpalette, die neben Medien und Kinderspielzeug eben auch den Einkauf von Waffen ermöglicht. Schon für rund 45 Euro kann man sich eine Machete frei Haus liefern lassen, wer etwas weniger ausgeben möchte, findet aber auch beim weltberühmten Onlinehändler Wurfmesser oder Äxte. Einmal nach einem solchen Artikel gesucht, zeigt die bekannte Suchanzeige “Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch….” weitere Artikel an, die man sonst als Requisite in einem Splatterfilm vermuten würde.

Hobbygärtner, Horrorfan oder Menschen mit gefährlichen Absichten?

Wer hat Interesse ein Zombie Tomahawk online zu kaufen? Wer möchte sich ein Samurai Schwert nach Hause liefern lassen? Und wer kauft die Axt bei Amazon?

Schaut man die Bewertungen der Käufer an, sieht man zumindest bei den Äxten, dass hier oft Hobbygärtner einen Einkauf getätigt haben.

Aber auch Liebhaber der asiatischen Kultur erwerben Samurai-Schwerter als Deko für den fernöstlichen Wohnstil. Aber müssen hier echte Waffen an den Wänden hängen? Es gibt auch speziell für die Dekoration hergestellte Nachbildungen, die jedoch nicht so beliebt sind wie die Originalen.

Andere geben jedoch offen zu, dass sie durch den Besitz einer oder mehrerer Waffen ein neues Selbstbewusstsein erlangen. Auch wenn das auch als Katana bekannte Samuraischwert nicht zum Einsatz kommt.

Hinzu kommen diejenigen, die eine Apokalpyse fürchten und sich mit gefährlichen Waffen auf den Ernstfall vorbereiten wollen.

Die Kundschaft ist also durchaus sehr durchmischt.

 

Nicht alle Waffennarren sind harmlos

Günstige Preise und eine unproblematische Lieferung nach Hause machen die Waffen von Amazon so begehrt. Nicht jeder, der sich ein Wurfmesser, eine Axt oder ein Katana beim Onlinehändler bestellt, hat harmlose Pläne. Tatsächlich nutzen vermehrt Jugendgangs die Waffen, die man legal bei Amazon ordern kann. Und die kommen dann auch zum Einsatz. In Großbritannien wurden vermehrt Tathergänge durch Jugendliche mit diesen Waffen erfasst, sodass die britische Regierung die beliebten Zombie Messer bereits 2016 verbot.

In Deutschland nutzt man lieber die Machete. Dabei ist das Mitführen von Stichwaffen mit einer Klingenlänge von mehr als zwölf Zentimeter sogar verboten. Amazon sieht sich aber nicht in der Pflicht zur Aufklärung der Kunden. Man ist hier der Meinung, dass ein außergewöhnliches Hobby nicht heißen muss, dass man mit der gekauften Waffe auch illegale Handlungen vollzieht.