Prüfaufkleber, Prüfsiegel, Gütesiegel und Co.

Ob man sie nun Prüfsiegel nennt, Prüfzeichen, Gütesiegel oder auch Prüfaufkleber, für die kleinen Logos, meist in Form von Aufklebern, die an unseren Produkten angebracht werden, gibt es etliche Namen und Bezeichnungen. Den meisten Lesern sollte an dieser Stelle klar sein, was Sinn und Zweck des Anbringens von Prüfaufklebern ist. Richtig, den Kunden soll das Gefühl gegeben werden, dass es sich um ein hochwertiges Produkt handelt, welches im Vorfeld bestimmte Tests durchlaufen hat, mit dem Ziel der Qualitätssicherung oder Sicherheitskontrolle. Das haben längst auch zahlreichen Start-up-Firmen und Geschäftsleute erkannt, die in Branchen aktiv sind, wo es eigentlich nicht sonderlich üblich ist, seine Produkte mit Prüfaufklebern zu versehen. Mittlerweile findet man also den einen oder anderen Prüfaufkleber fast in jeder Branche wieder. Den Ursprung hat dabei der Prüfaufkleber eigentlich nur bei komplexeren, technischen Objekten, wie zum Beispiel dem Auto oder bestimmte öffentliche, elektronische Konstruktionen. Dort gab es seit jeher strengen Richtlinien seitens des Gesetzgebers, mit dem Ziel, dass die Gegenstände regelmäßig auf ihre Funktionalität und Sicherheit überprüft werden müssen. Fand eine solche Überprüfung statt, gab es dann einen entsprechenden Prüfaufkleber. Das wohl bekannteste Beispiel, für das Anbringen eines solchen Prüfaufklebers, ist wohl der TÜV, der stetig PKWs, LKWs und Motorräder unter die Lupe nimmt, um die Verkehrssicherheit zu prüfen und zu garantieren.

Ein analytischer Blick auf Prüfaufkleber (TÜV)

Alles in allem hat der Prüfaufkleber oder wie auch immer man die entsprechenden Plaketten bezeichnen möchte, seine Daseinsberechtigung. Insbesondere hierzulande, in Deutschland, wo wir bekanntlich sehr viel Wert auf Ordnung, Sicherheit und Regularien legen, sind Prüfplaketten in gewissen Branchen eigentlich unabdingbar geworden. Wir haben innerhalb Deutschlands ein sehr gut funktionierendes Verkehrsnetz und verhältnismäßig sehr sichere Straßen. Zugrunde liegt dem nicht zuletzt auch die Tatsache, dass unsere Fahrzeuge regelmäßig vom TÜV überprüft werden müssen und dann mit einer Prüfplakette ausgestattet werden. So lässt sich immer blitzschnell einsehen, ob das Auto in seinem derzeitigen Stand, vom TÜV noch freigegeben ist. Ebenso ist man als Besitzer seines Fahrzeugs darauf angewiesen, die nächst geplanter Überprüfung vom TÜV wahrzunehmen. Hierbei hilft dann auch die Prüfplakette, wo man einsehen kann, wie lange das Fahrzeug noch TÜV hat. Geht man all diesen Dingen nicht nach und fährt ohne TÜV-Zulassung umher, so ist dies strafbar. Wenngleich man auch nicht immer Freude mit TÜV hat, zumindest aus Sicht des Fahrzeugbesitzers, so sorgt dieses regelmäßige, vom Gesetzgeber vorgegebene Prüfverfahren dennoch dafür, dass wir verhältnismäßig sicher auf unseren Straßen unterwegs sein können und uns nicht nachts plötzlich ein Auto begegnet, wo kein Licht mehr funktioniert. Auch wenn dies in Ausnahmefällen immer noch passiert, so wird die Anzahl solcher Vorfälle jedoch stark gemindert, dank der Prüfplaketten vom TÜV und Co.

https://www.signpower.de/pruefplaketten