Hundefutter

In einer idealen Welt würden alle Hundefutter gleich hergestellt werden. Stattdessen werden Hundebesitzer mit einer überwältigenden Auswahl an Optionen konfrontiert, die alle behaupten, das beste Hundefutter auf dem Markt zu sein. Waten durch diese Entscheidungen, um eine Hundefuttermarke zu finden, die gesund, erschwinglich und attraktiv für Ihr Haustier ist, ist oft frustrierend. Wir haben kompetente Ratschläge zusammengestellt, die Ihnen helfen, Ihre Möglichkeiten einzuschränken.

Was macht ein Hundefutter “gut”?

Die meisten Menschen füttern ihre Hunde mit Trockenfutter oder Nasskonserven. Diese verarbeiteten Lebensmittel mögen uns nicht gefallen, aber sie enthalten alle Nährstoffe, die Hunde brauchen, um gesund zu bleiben. Qualitativ hochwertiges kommerzielles Hundefutter ist streng reguliert und wurde von Veterinärspezialisten strengstens getestet. Was genau ist also in diesen Hundefutter enthalten?

Hunde sind, im Gegensatz zu Katzen, keine strengen Fleischfresser. Während Fleisch den größten Teil ihrer Ernährung ausmacht, können Haushunde auch Nährstoffe aus Getreide, Obst und Gemüse gewinnen. Diese Nicht-Fleisch-Nahrungsmittel sind nicht nur Füllstoffe, sondern können eine wertvolle Quelle für essentielle Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe sein. Ein gutes Hundefutter enthält Fleisch, Gemüse, Getreide und Obst. Die besten Hundefutter enthalten hochwertige Versionen dieser Zutaten, die für das Verdauungssystem Ihres Hundes geeignet sind.

Hundefutter Ernährung

Das beste Hundefutter für Ihren Hundebegleiter sollte seinen Ernährungsbedürfnissen entsprechen. Während die meisten kommerziellen Hundefuttermarken speziell mit mindestens den Mindestnahrungsanforderungen für Hunde formuliert sind, ist es wichtig, daran zu denken, dass nicht jeder Hund genau die gleichen Ernährungsbedürfnisse hat.

Hunde benötigen im Laufe ihres Lebens eine Vielzahl von Nährstoffen in unterschiedlichen Mengen. Die Ernährungsbedürfnisse eines Welpen unterscheiden sich von denen eines erwachsenen Hundes, weshalb es eine gute Idee ist, Ihrem jungen Hund eine Welpenformel oder ein “all life stages”-Futter zu verfüttern. Wenn Sie sich über die Unterschiede in den Ernährungsanforderungen zwischen Welpen und Erwachsenen nicht sicher sind, listet das Merck-Veterinärhandbuch die empfohlenen Nährstoffe für Hunde sowie die empfohlene Menge nach Gewicht und Alter auf. Hunde und Welpen großer Rassen haben andere Ernährungsbedürfnisse als Hunde und Welpen kleiner Rassen.

Mythen und Fehlinformationen über Hundefutter

Es gibt viele Mythen über Hundefutter und Fehlinformationen über Hundeernährung im Internet. Sie können es sortieren, indem Sie einer einfachen Regel folgen: Überprüfen Sie Ihre Quellen. Viele wohlmeinende Individuen erheben Ansprüche an die Hundeernährung, ohne sie mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zu belegen. Während Sie forschen, überprüfen Sie immer, ob die Informationen von einer glaubwürdigen Quelle wie einem Tierarzt, einem Ernährungsberater für Hunde oder einer wissenschaftlichen Studie unterstützt werden. Es schadet auch nie, skeptisch zu sein. Wenn es zu gut klingt, um wahr zu sein, dann ist es das wahrscheinlich.