Faszinierende Fakten über Pommes Frites

Wenn es ein Lebensmittel gibt, das Sie in jedem Teil der Welt finden können, dann müssen das die Pommes frites sein. Sie können sie leicht bei Ihrem nächsten McDonald’s finden oder Sie können sie auch in einem nahe gelegenen Café in einem weit entfernten Dorf genießen. Die ganze Welt liebt es, unabhängig von Alter, Religion und Geschlecht.

Aber während es immer eine Debatte darüber gab, ob das Essen für Sie gut genug ist oder nicht, gibt es noch mehr faszinierende Fakten, die jeder Pommes Liebhaber gerne wissen würde, und genau das listen wir unten auf.

Bevor wir zu ihnen kommen, ist keine der aufgeführten Fakten unsere eigene Annahme und sie wurden nach umfangreichen Recherchen gesammelt, so dass das, was Sie lesen werden, wirklich die Wahrheit ist.

1.  Pommes Frites sind vielleicht einfach nicht französisch

Nun, die Geschichte der Pommes ist sehr kompliziert. Die Franzosen, Spanier und Belgier haben immer behauptet, diejenigen zu sein, die es erfunden haben, aber es gibt keine Wahrheit in der Geschichte von irgendjemandem. Frankreich behauptet, die französischen Straßenverkäufer hätten sie 1789 auf der Pont Neuf-Brücke in Paris hergestellt. Die Belgier dagegen argumentieren mit der Tatsache, dass das belgische Essen und die belgische Kultur aufgrund ihrer Nähe oft von den Franzosen angeeignet wurden. Und dann kommen die Spanier, die glauben, dass sie die ersten waren, die Kartoffeln aus der Neuen Welt über den Atlantik eingeführt haben. Wer hat die Pommes wirklich erfunden? Das ist ein Rätsel, das noch gelöst werden muss.

2.   Pommes Frites wurden erstmals von Charles Dicken in seinem Roman erwähnt

Charles Dickens erhielt auch den Status eines „Foodie“ des 17. Jahrhunderts, nachdem er als erster Autor Pommes frites in seine Literatur geschrieben hatte. Während Dickens für seine Erwähnung von Frühstücksspeisen, Tellern und Pints ​​Bier bekannt wurde, gelang es ihm auch, mit seinem Roman „A Tale of Two Cities“ von 1859 die Aufmerksamkeit der Leser auf der ganzen Welt auf Pommes Frites zu lenken. Dickens genaue Worte über das Gericht waren “Husky-Kartoffelchips, gebraten mit einigen widerstrebenden Tropfen Öl”.

3.   Es gibt ein spezielles Pommes Frites Museum

Unabhängig davon, ob die Belgier wahr sind, wenn sie behaupten, Pommes seien ihre Erfindung, sind sie trotzdem sehr stolz. Und um ihr Erbe fortzusetzen, gibt es in Brügge, Belgien, ein ganzes Museum, das Pommes gewidmet ist. Es heißt Frietmuseum und darin finden Sie jedes Detail, das mit der Geschichte der Pommes Frites zu tun hat. Besucher können die erste Art von Kartoffeln kennenlernen, die für Pommes Frites verwendet werden, alte Techniken, und das Geheimnis lernen, wie man zu Hause eine perfekte Menge Pommes frites macht, anstatt jedes Mal zu Mcdonalds zu gehen.

Wir sind uns sicher, dass die oben genannten Fakten Sie vielleicht ein wenig überrascht haben. Wenn Sie sich also das nächste Mal entscheiden, Kartoffel belana für Pommes Frites zu kaufen, stellen Sie sicher, dass Sie sie für die Zubereitung eines Gerichts verwenden, das eine lange, großartige Geschichte hat!